PRESSE

Mit Brecht auf der Berlinale – 13.12.2018

Burghart Klaußner mit Heinrich Breloers BRECHT im Februar auf der BERLINALE 2019, im März auf ARTE und im Ersten!

Breloers Film in zwei Teilen über Bertolt Brecht wird auf der BERLINALE Weltpremiere feiern. Festivalchef Dieter Kosslick hat den Film in der Sektion „Berlinale Special“ ins Programm des kommenden Jahres aufgenommen. Im März 2019 werden BRECHT – eine Koproduktion der Bavaria Fiction mit dem WDR (federführend), BR, SWR, NDR und ARTE – sowie eine begleitende Dokumentation (WDR) von Heinrich Breloer auf ARTE und im Ersten ausgestrahlt.

Burghart Klaußner hat die Rolle Brechts in den Nachkriegsjahren übernommen, die Rolle des jungen Brecht spielt Tom Schilling. In weiteren Hauptrollen spielen Adele Neuhauser und Lou Strenger als Helene Weigel in jungen und späteren Jahren, Trine Dyrholm als Brechts dänische Geliebte und Mitarbeiterin Ruth Berlau, Mala Emde als Paula Banholzer, Brechts erste Liebe, und viele andere prominente Schauspieler.

Heinrich Breloer erzählt das von Kunst, Frauen und Zeitgeschichte so bewegte Leben des meistgespielten deutschen Dramatikers des 20. Jahrhunderts, der gerade in der heutigen Zeit nichts an Aktualität verloren hat.

Für den Wettbewerb und das Berlinale Special der 69. Internationalen Filmfestspiele Berlin wurden die ersten neun Filme ausgewählt.
BRECHT ist als einer von bislang drei Filmen ins Berlinale Special eingeladen, das als Teil des offiziellen Programms aktuelle Werke zeitgenössischer Filmemacher*innen, Dokumentationen und außergewöhnliche Formate zeigt. Neben dem bereits gemeldeten Eröffnungsfilm The Kindness of Strangers von Lone Scherfig sind sechs Produktionen und Koproduktionen aus Deutschland, Frankreich, Griechenland, Kanada, den Niederlanden, Österreich, Serbien und der Türkei in den Wettbewerb eingeladen.

Foto: WDR / Bernd Spauke

Artikel anzeigen