NEWS

Burghart Klaußner live im deutschen TV

Hier die September Fernsehauftritte von Burghart Klaußner: – 07.09.2018 zu Gast in der NDR Talkshow | 22:00 Uhr – 10.09.2018 zu Gast bei Westart | 22.40 – 23.20 Uhr | WDR – 17.09.2018 zu Gast beim ARD Morgenmagazin | 5:30 – 09:00 Uhr […]

Vor dem Anfang

Am 7. September 2018 erscheint im Verlag Kiepenheuer & Witsch Burghart Klaußners Romandebüt VOR DEM ANFANG, ein kraftvoller Roman über das Ende einer Welt und die Hoffnung auf einen neuen Anfang. In Burghart Klaußners Erzählung ist es April 1945 – die letzten Stunden, bevor die […]

Thomas-Mann-Haus in Los Angeles

Im Juni geht der viel gefragte Schauspieler und Sänger dann auf große Reise. Als Stipendiat der Thomas-Mann Organisation wird er zwei Monate lang im Thomas-Mann-Haus in Los Angeles leben und arbeiten, eine Aufgabe, auf die er sich schon sehr freut. Denn als einer der ersten fünf […]

Alle Neuigkeiten anzeigen

Termine

Theater, 26.09.2018 – Wien –

Burgtheater Wien: Vorstellung „Der Besuch der alten Dame“

Lesung, 25.09.2018 – Berlin –

Lesung zur Buchvorstellung Staatsbibliothek Berlin

Lesung, 24.09.2018 – Köln –

Lesung zur Buchvorstellung Kulturkirche Köln

Lesung, 22.09.2018 – Münster –

Lesung zur Buchvorstellung

Lesung, 20.09.2018 – Hamburg –

Harbour Front Festival Hamburg, Akademie: Lesung zur Buchvorstellung

Lesung, 19.09.2018 – Düsseldorf –

Lesung zur Buchvorstellung im Schauspielhaus Düsseldorf

Theater, 18.09.2018 – Düsseldorf –

Wiederaufnahmeprobe und Vorstellung: Der Kaufmann von Venedig

Theater, 15.09.2018 – Wien –

Burgtheater Wien: Vorstellung „Der Besuch der alten Dame“

Lesung, 14.09.2018 – Saarbrücken –

Lesung Buchvorstellung

Lesung, 13.09.2018 – Frankfurt –

Lesung zur Buchvorstellung im Literaturhaus

Lesung, 12.09.2018 – Wiesbaden –

Lesung zur Buchvorstellung im Literaturhaus Wiesbaden

Theater, 08.09.2018 – Wien –

Burgtheater Wien: Vorstellung „Der Besuch der alten Dame“

Alle Termine anzeigen

FILM & TV

Foto: ZDF / Kulbach
Foto: zero one film
Foto: X-Verleih

MUSIK

Foto: Martin Steffen

Dass Burghart Klaußner auch Musik macht, hat sich rumgesprochen. Für ihn ist "Musik eine Hauptsache". Mit „Je chante - Burghart Klaußner swingt Charles Trenet“, entführte er das Publikum in die Lebenswelt des Franzosen. Seit 2010 tourt er nun mit seiner Band durch verschiedene deutsche Städte. In seinem neuen Programm „Zum Klaußner“ präsentiert er ein unterhaltsames Lebenspassepartout von Trenet, über Cole Porter, bis hin zu Tom Waits, die Kinks, Karl Valentin oder Johnny Cash.

KONTAKT

Foto: Max Parovski

Filmagentur

Agentur Schlag
Joseph-Haydn-Straße 1
10557 Berlin
Fon: 030 327 793 4
Fax: 030 327 793 55
Mail: post@schlag-agentur.de

Presseagentur

Sandra Paule PR-Management
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für Künstler und PR-Projekte
Jennifer Bredtmeyer
Barbarossastraße 5
10781 Berlin
Fon: 0049 – (0) 30 219 69 181
Mail: jennifer@sandrapaule-pr.de
Web: www.sandrapaule-pr.de

Musik/Booking

KulturInitiative
Hans - Herbert Gutz
Auf dem Hagen 33
49377 Vechta
Fon: 04441 917180
Mail: kontakt@kulturinitiative.de

GALERIE

Foto: Max Parovski

Videos

Bilder

Portraits

PRESSE

Foto: Mathias Bothor

ARTIKELÜBERSICHT

Hamburger Abendblatt – 06.09.2018

Burghart Klaußners spätes Debüt als Schriftsteller Der Schauspieler hat seinen ersten Roman geschrieben: „Vor dem Anfang“ spielt an einem einzigen Tag kurz vor Kriegsende…. Foto: Reto Klar Artikel anzeigen

Deutschlandfunk – 05.09.2018

Burghart Klaußner über seinen Roman „Vor dem Anfang“Die Welt unter dem Mikroskop Der Schauspieler Burghart Klaußner hat einen Roman über das Kriegsende 1945 geschrieben. Er habe dem Nebeneinander von Chaos und Ordnung in der Beschreibung eines einzigen Tages auf die Spur kommen wollen, […]

FAZ – 03.09.2018

Burghart Klaußner im Gespräch : Idylle und Inferno Der Schauspieler Burghart Klaußner, berühmt durch seine Rollen in „Das weiße Band“ und „Der Staat gegen Fritz Bauer“, hat sein literarisches Debüt geschrieben. Es spielt an einem Tag kurz vor Kriegsende, dem 23. April 1945, […]

Alle Presseartikel anzeigen

GÄSTEBUCH

Foto: Max Parovski

Alle die mir schreiben wollen, sind hier herzlich willkommen!

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Aus Sicherheitsgründen speichern wir die IP-Adresse 54.162.15.31.
Es könnte sein, dass der Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn geprüft haben.
Wir behalten uns das Recht vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder Einträge nicht zu veröffentlichen.
15 Einträge
Heiko Westermann Heiko Westermann schrieb am 25. August 2018 um 12:40:
Hallo Herr Klaussner, hallo Davis. Die Dulcibella hat nach vielen Jahren wieder Wasser unterm Kiel und erfreut sich nach vielen Mühen (nicht meiner, ich bin nur stiller Beobachter aus der Ferne) bester Gesundheit. Vielleicht freut Sie ja diese Nachricht ähnlich wie uns, Fans des Segelns und ihres unvergleichlichen Films. Grüße Heiko Westermann
Hallo Herr Klaussner, hallo Davis. Die Dulcibella hat nach vielen Jahren wieder Wasser unterm Kiel und erfreut sich nach vielen Mühen (nicht meiner, ich bin nur stiller Beobachter aus der Ferne) bester Gesundheit. Vielleicht freut Sie ja diese Nachricht ähnlich wie uns, Fans des Segelns und ihres unvergleichlichen Films. Grüße Heiko Westermann
Johann Meyer Johann Meyer schrieb am 4. Juni 2018 um 20:01:
Sehr geehrter Herr Klaußner, vielen Dank für Ihre überragende Darstellung des Fritz Bauer und der Rolle Alfred Ill im Wiener Burgtheater. Diese Rollen sind nur exemplarisch für die Vielseitigkeit ihrer Schauspielkunst. Es bereitet uns großes Vergnügen, einen Schauspieler zu erleben, der sein "Handwerk" in überragender Weise beherrscht. Wir wünschen Ihnen (und uns:-)) noch viele herausragende Rollen. Mit herzlichen Grüßen aus Stuttgart Johann & Annette Meyer
Sehr geehrter Herr Klaußner, vielen Dank für Ihre überragende Darstellung des Fritz Bauer und der Rolle Alfred Ill im Wiener Burgtheater. Diese Rollen sind nur exemplarisch für die Vielseitigkeit ihrer Schauspielkunst. Es bereitet uns großes Vergnügen, einen Schauspieler zu erleben, der sein "Handwerk" in überragender Weise beherrscht. Wir wünschen Ihnen (und uns:-)) noch viele herausragende Rollen. Mit herzlichen Grüßen aus Stuttgart Johann & Annette Meyer
Mathias Nagel Mathias Nagel schrieb am 29. Mai 2018 um 8:50:
Lieber Herr Klaußner, ich möchte Ihnen für Ihre jüngste Fernsehproduktion über Fritz Bauer sehr danken und wundere mich im Positiven immer wieder darüber, dass derartige Filme wie auch zuvor „das weiße Band“ hierfür produziert bzw. im deutschen Fernsehen zur besten Sendezeit noch gesendet werden. Sie sind ein Schauspieler im besten Sinne, d.h. Sie spielen nicht nur sich selbst, sondern vermögen sich in völlig unterschiedliche Personen zu verwandeln. Zuerst fiel mir das in dem hervorragenden Film „Kinderspiele“ auf. Das Sujet vieler Ihrer Filme, wie die zuvor genannten, beleuchtet in entlarvender Weise das psychologische und politische Innenleben Deutschlands vor, während und nach der faschistischen Katastrophe – und dies jetzt zu einer Zeit, wo es leider immer mehr vonnöten ist, hieran zu erinnern und die Ursachen aufzudecken oder die Schuldigen aufzuzeigen. Mathias Nagel, Hamburg
Lieber Herr Klaußner, ich möchte Ihnen für Ihre jüngste Fernsehproduktion über Fritz Bauer sehr danken und wundere mich im Positiven immer wieder darüber, dass derartige Filme wie auch zuvor „das weiße Band“ hierfür produziert bzw. im deutschen Fernsehen zur besten Sendezeit noch gesendet werden. Sie sind ein Schauspieler im besten Sinne, d.h. Sie spielen nicht nur sich selbst, sondern vermögen sich in völlig unterschiedliche Personen zu verwandeln. Zuerst fiel mir das in dem hervorragenden Film „Kinderspiele“ auf. Das Sujet vieler Ihrer Filme, wie die zuvor genannten, beleuchtet in entlarvender Weise das psychologische und politische Innenleben Deutschlands vor, während und nach der faschistischen Katastrophe – und dies jetzt zu einer Zeit, wo es leider immer mehr vonnöten ist, hieran zu erinnern und die Ursachen aufzudecken oder die Schuldigen aufzuzeigen. Mathias Nagel, Hamburg